Jung & naiv und Links und Grün

Fr 05 März 2021
By tdk

Susanne Hennig-Wellsow und die Auslandseinsätze

Das Interview ist ja gerade scheinbar der große Aufreger. Sie hätte sich "total blamiert", weil sie nicht detailiert genug alle aktuellen Einsätze der Bundeswehr aufzählen konnte. Und ich finde das etwas unfair. Ja, ich finde sie ist keine besonders spritzige Interviewpartnerin. Aber zu erwarten, dass sie als Mit-Vorsitzende über jedes Thema, das im Parteiprogramm aufgeführt wird mit detailiertem Hintergrundwissen vortragen kann ist ja nun unrealistisch. Bei manchen Fragen finde ich es auch albern was da herausgekitzelt werden soll. Wie z. B. 50 neue Feiertage und so was. IMO ist eines der großen Probleme politischer Berichterstattung so zu tun, als ob Politiker alles sofort wissen und sofort sprechfähig und in der Lage sein müssen ein unangreifbares, widerspruchsfreies Soundbite liefern zu können.

Robert Habeck

Nach Susanne Hennig-Wellsow hab ich mir noch Robert Habeck gegeben. Ich hätte auch nicht gedacht, dass mein Freitagabend aus vier Stunden Politiker-Interviews bestehen wird. Bei Susanne Hennig-Wellsow hab ich ja geschrieben, sie sei keine "spritzige Interviewpartnerin". Das bestätigt sich deutlich im Vergleich zu Habeck, der deutlich souveräner und offensiver mit Situationen umgeht, in denen er ins Schwimmen kommt und auch wirklich interessanter antwortet. Zuhören kann man dem besser.