1. Empire St. Pauli - Von Perlenketten und Platzverweisen

    Di 22 September 2009
    By tdk

    Heute gab es im Lumiere den Film Empire St. Pauli - Von Perlenketten und Platzverweisen. Einer der Macher war auch da und hat nach dem Film noch ein paar Fragen beantwortet.

    Der Film zeigt am Beispiel des ehemaligen Brauereigeländes um den Astraturm, wie sich Interessenlagen von Investoren und Stadtentwicklern auf ein Viertel und seine Bewohner auswirken. Wohnraum ist nur noch Ware und kein Lebensraum, denn als Partymeile und Disneyland am Hafen ist die Gegend ein Imagefaktor für Hamburg und eine Einnahmequelle mit beachtlichem Potential. Rocko Schamoni drückt das brilliant aus: "Alles was dumm und scheisse ist, das findet hier statt. [...] Hier wird abgemolken. Das ist die Hauptmelkzentrale von Hamburg ". Hier der Trailer und einige Ausschnitte:

    Der Film steht unter der Creative-Commons-Lizenz BY-NC-ND und soll ab Herbst auch online verfügbar sein. Man kann den Film aber auch schon jetzt bestellen und erhält dann, neben der DVD, auch eine Broschüre mit Hintergrundtexten.

    Eigentlich …

  2. Vom Spielplatz zum Bauplatz

    So 28 Juni 2009
    By tdk

    Der Kindergarten bei mir gegenüber hat das Nebengrundstück, auf dem sich ursprünglich ein Spielplatz befand gekauft, um dort ein Erweiterungsgebäude zu bauen. Dabei wurde auch der Weg, der zwischen den Grundstücken hindurchführte verlegt, da ja am Ende die Flächen vereint sein sollen. Da ich an meinem Küchenfenster quasi einen Logenplatz mit hervorragender Aussicht hatte, habe ich (fast) jeden Tag ein Bild gemacht.

    [gallery link="file"]

  3. Lokhalle: Militärmusik auf befriedeter Fläche

    Fr 20 Februar 2009
    By tdk

    Heute kam es vor der Lokhalle zum Rückspiel zwischen den Veranstaltern der Militärmusikparade und der Antimilitaristischen Perspektive Göttingen. Die letzte Begegnung hatte leider wegen Unklarheiten über das Spielfeld mit einem Platzverweis und anschließender roter Karte für einen Spieler der amipGö geendet.

    In der Nachspielzeit konnte jedoch Klarheit über die Ausmaße des Spielfeldes erzielt werden. Ebenfalls  geklärt wurde der ausgesprochene Verweis und die rote Karte gegen den Feldspieler der amipGoe. Der Unparteiische hob kurz vor dem Rückspiel die Entscheidung seines Kollegen unter Verweis auf die unzureichend markierten Spielfeldgrenzen auf. Dessen Worte hat der Ausrichter der Begegnung zum Anlass genommen deutlich zu markieren wo das Spielfeld endet.

    Vor Ort konnte vernommen werden, dass zur Verbesserung des traditionell gespannten Verhältnisses zwischen den Beteiligten der Ausrichter den bei der letzten Begegnung gefoulten Spieler der amipGö eingeladen hat nach dem Spiel gegnerische Fans und Spieler bei musikalischer Untermalung in der äußerst großzügigen Kabine der Militärmusikparade …

    Tagged as : Bilder Göttingen Lokhalle

Page 2 / 3